Videoprojekt Kontaktstelle Holler

Ziele des Projektes

Das Projekt sollte den Teilnehmern spielerisch den Umgang mit Kamera und Computer vermitteln und ihnen die Möglichkeit der medialen Nutzung und des Kompetenzerwerbs geben. Viele Kinder, die die Kontaktstelle Holler besuchen, haben bezüglich Medienkompetenz einen enormen Bedarf. Mit dem Projekt wurde die soziale Integration der Kinder im Sinne einer sozialen Teilhabe gefördert.

Über das gemeinsame Arbeiten, Diskutieren und Kompromisse finden, hat das Projekt zur allgemeinen Toleranzerziehung der Kinder beigetragen. Außerdem wurden die teilnehmenden Kinder sowie die Zuschauer des Filmes für den LAP im Landkreis interessiert.


Handlungskonzept

An drei Nachmittagen von 14.30 bis 18.30 Uhr wurden mit den TeilnehmerInnen gearbeitet. Die ursprüngliche Idee, an allen drei Tagen einen Trickfilm zu machen, wurde nach dem ersten Tag korrigiert. Die Konzentration und Aufmerksamkeit der Kinder war leider nicht ausreichend. In Absprache mit den beiden Mitarbeitern der Kontaktstelle wurde ein kleiner Film über die Kontaktstelle und deren Besucher gedreht.

Dabei haben die Kinder eigenständig in ihren Kleingruppe gearbeiten und konnten so erleben, wie es ist, mit anderen an einem Thema, an einer Sache zu arbeiten. Die begleitenden Pädagogen haben die Gruppen angeleitet und begleitet, mischten sich ansonsten wenig in die Gruppenprozesse ein. Wichtig war das Ausprobieren und Selbermachen.

Videoprojekt Kontaktstelle Holler, 18.11.-28.11.11

Zum Anschauen des Filmes muss auf dem Rechner Quick Time installiert sein.

 

Start des Filmes in neuem Fenster- Kurzversion 3. Min