Dorf – Leben: Projekt in Kreimbach-Kaulbach

Hauptzielgruppe: Jugendliche in Strukturschwachen Regionen

Laufzeit: 01.02.12 – 31.10.12

Ziele:
Das Projekt Dorf-Leben setzt sich als  Ziel, ein generationenübergreifendes Angebot zu konzipieren, bei dem alle Gesellschaftsgruppen(Parteien, Kirche, Vereine,...), alle Altersgruppen, alle Interessenverbände und alle sonstigen Bewohner eines Dorfes in direkten Kontakt zueinander treten und das durch den Kontakt, durch die gemeinsame Planung des Aktionswochenendes und durch das gemeinsame Arbeiten beim Aktionswochenende Vorurteile abgebaut werden.

Zudem soll ein nachhaltiger Impuls für das Zusammenleben versch. Alters- uns Gesellschaftsgruppen im Dorf  gesetzt werden. Dabei soll das Dorf  als attraktiver Lebensraum für Jugendliche erfahrbar gemacht werden. Inhalt ist dabei ein Aktivprogramm, das speziell auf das jeweilige Dorf zugeschnitten ist und auf den Grundlagen der Ergebnisse einer Sozialraumanalyse entwickelt wird.
 
Handlungskonzept:
Jugendliche der Ev. Jugend besuchen ein Dorf in der Nordpfalz. Im Rahmen einer Ortsbegehung mit Bewohnern unterschiedlicher Dorfgruppen erstellen sie eine Sozialraumanalyse. Diese Analyse dient als Grundlage für ein Aktionsprogramm das im Dorf mit den Bewohnern des Dorfes an einem Wochenende umgesetzt wird.
Ziel ist es dabei alle Gruppen und alle Altersgruppen im Dorf einzubeziehen und einen nachhaltigen Impuls für das Zusammenleben im Dorf zu erreichen.

Dazu lassen sich die Jugendlichen der Ev. Jugend für ein Wochenende in das Dorf einladen. Sie sind Gäste in verschiedenen Familien des Ortes, die sich als Gastgeber zur Verfügung gestellt haben. Die Jugendlichen verbringen den Freitagabend und den Samstagmorgen mit der Gastfamilie. Dort helfen Sie bei allen anfallenden Arbeiten.

Am Samstagnachmittag arbeiten Gäste und Gastgeber gemeinsam etwas für das Dorf. Was getan wird, wurde vorher anhand der Analyse mit den Bewohnern des Dorfes festgelegt. Am Abend gibt es eine gemeinsames Fest, in das die Ergebnisse des Tages einfließen. Am Sonntag endet der Besuch mit einem gemeinsamen Gottedienst, der mit dem Ortspfarrer, Jugendlichen aus der Ev. Jugend, sowie Vertretern der Ortsgemeinde gemeinsam ausgearbeitet und gestaltet wird. Nach einem gemeinsamen Mittagessen reisen die Gäste wieder ab.