Friedensseminar Verdun, Oktober 2018

Kein Ort zeigt die Sinnlosigkeit des Krieges besser als Verdun und seine Schlachtfelder.

Viele junge Männer aus Frankreich und Deutschland zogen voller Begeisterung und Optimismus los, um für Vaterland und Ehre zu kämpfen. Schon bald entpuppte sich der Krieg als Hölle ohne Ende.

Der Jugendfonds Kusel ludt von 12. bis 14. Oktober alle interessierten Jugendlichen von 14 bis 27 Jahren auf eine Reise auf den Spuren des Friedens nach Verdun ein.

Die 16 Teilnehmenden verschafften sich einen Eindruck von der Grausamkeit des 1. Weltkriegs und setzetn sich mit den grundsätzlichen Fragen von Krieg und Frieden auseinander.

In der täglichen Vor- und Nachbereitung wurde das Gesehene reflektiert, besprochen und Bezug zu unserer aktuellen Friedenssituation in der Welt geschaffen.

Auf dem Programm standen Besuche folgender Orte:

  • -          Mémorial de Verdun (Museum  und Erinnerungsstätte der Schlacht von Verdun)
  • -          Fort Douaumont (Festung von Verdun)
  • -          zerstörtes Dorf Fleury
  • -          Beinhaus von Douaumont (nationale Grab- und Gedenkstätte)
  • -          Dorf Vauquois mit unterirdischen Tunnels