Rockt die Politik am 21. Januar, Kreisjugendring Kusel

Projektträger: Kreisjugendring Kusel e.V.

Kurzbeschreibung: Der Kreisjugendring Kusel e.V. plant im Jahr 2016 die Jugendveranstaltung „Rockt die Politik“. Ziel der Veranstaltung ist es bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen über das Medium Musik Interesse für politische Fragestellungen zu wecken. Das direkte Gespräch mit Politikerinnen und Politikern soll junge Menschen motivieren, sich aktiv mit politischen und gesellschaftlichen Fragen auseinanderzusetzen und von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.
Bei „Rockt die Politik“  sollen Jugendliche im direkten Kontakt  erleben, wie Politiker/-innen sind, was sie tun, auf welchen Grundlagen sie agieren und wie ihre Meinung zu verschiedenen Sachfragen ist.

Die Veranstaltung „Rockt die Politik“ findet am Donnerstag, dem 21.01.2016, von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr im Katholischen Pfarrheim in Kusel statt.

Bericht: Politik zum angreifen

Bei vielen Jugendlichen rangiert Politik auf der Liste der Interessen auf den hinteren Plätzen. Zu fern der eigenen Lebenswelt, zu abstrakt für den jugendlichen Alltag. Dieser Verdrossenheit setzte der Kreisjugendring Kusel am vergangenen Donnerstag zum wiederholten Mal seine Veranstaltung „Rockt die Politik“ entgegnen.

Im direkten Gespräch trafen sich etwa 20 Jugendliche mit lokalen Politikern im Katholischen Gemeindezentrum in Kusel zum Gespräch. Ziel des Abends: das direkte Gespräch mit Politikerinnen und Politikern soll motivieren, sich aktiv mit politischen und gesellschaftlichen Fragen auseinanderzusetzen. Angesichts der anstehenden Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz am 13. März ein besonderes Thema. Das persönliche Gespräch stand im Vordergrund. An mehreren Stehtischen stellten sich Vertreter aller im Kreistag vertretenen Parteien den Fragen der Moderation. Im Gespräch hatten die Jugendlichen dann die Möglichkeit, weiter zu fragen und sich ein persönliches Bild von den Personen und den politischen Inhalten zu machen. Themen waren unter anderem die Steigerung der Attraktivität der Stadt Kusel, die Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Windhof, die Ausbildungsplatzsituation im Landkreis und die Gleichstellung homo- und heterosexueller Paare.

Begleitet wurden die Frage- und Gesprächsrunden von der Band Fade Out. Die Musik gab dem Abend eine lockere Atmosphäre und sollte die Veranstaltung für Jugendliche attraktiver zu gestalten. Leider nahmen weniger Jugendliche teil als erwartet. Ob die jugendliche Politikverdrossenheit oder die aktuell stattfindenden Abiturprüfungen dafür verantwortlich waren sei dahingestellt. Die Veranstalter des Kreisjugendringes zeigten sich in jedem Fall zufrieden und verwiesen auf die hohe Qualität der Fragen und Gespräche. Die Veranstaltung wurde vom Bundesprogramm „Demokratie Leben“ gefördert.

(Text: Simone Schnipp, Januar 2016)