8. Berlin unterm Hakenkreuz – politische Bildungsfahrt, CJD Rheinland-Pfalz/Mitte

Projektträger: CJD Rheinland-Pfalz/Mitte

Kurzbeschreibung:

„Wir müssen unserer Jugend von damals berichten, dass so etwas nie wieder passiert.“

Diese Worte sprach Auschwitz-Überlebende Esther Bajarano bei ihrem Besuch in der Abteikirche in Offenbach-Hundheim im vergangenen Jahr. Ein wichtiger Baustein der Präventionsarbeit gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit ist die historisch-politische Bildung, die bei der Thematisierung der Vergangenheit auch immer einen Blick auf die Gegenwart und einen Bezug zur heutigen Demokratie hat.

Der Besuch historischer Orte schafft einen emotionalen Zugang, der durch faktischen Schul- oder Lehrunterricht nicht zu erreichen ist. Immer noch gibt es viele Jugendliche, die solche Orte nicht besucht haben und nie die Gelegenheit dazu haben werden. Dies trifft auch auf Jugendliche in den Jugend- und Motivationsgruppen des CJD Rheinland-Pfalz/Mitte zu.

Daher wird es für 15 jugendliche Bewohner*innen des CJD Rheinland-Pfalz/Mitte im laufenden Jahr 2021 eine politische Bildungsfahrt nach Berlin geben. Politische Persönlichkeitsentwicklung ist eine Querschnittsaufgabe des CJD Gesamtverbandes und liegt dem Verbund Rheinland-Pfalz/Mitte besonders am Herzen. Die Veranstaltung wird stattfinden, wenn es die Corona-Regelungen und die Infektionszahlen zulassen.

Begleitet wird die Gruppe von vier Erzieher*innen und Gerold Lofi, Mitarbeiter der Fach- und Koordinierungsstelle. Die Gruppe wird historische Orte des Nationalsozialismus in Berlin besuchen, Informationen und Wissen erhalten und bei einem Besuch des Bundestages den Bezug zur Gegenwart und zur aktuellen Lebenswirklichkeit der Jugendlichen herstellen.

Uns ist wichtig, dass die Jugendlichen mehr Informationen und Hintergründe über den Nationalsozialismus und über unsere heutige Demokratie erhalten. Die jungen Menschen setzen sich dabei bewusst mit ihrem eigenen Demokratieverständnis auseinandersetzen und lernen, dass man mit aktiver Teilnahme an der Demokratie Veränderungen ermöglichen kann.

In der Vorbereitung sind die Jugendlichen in den Wohngruppen über den Jugenddorfrat des CJD aktiv an der Planung beteiligt und bringen ihre Ideen und Vorstellungen ein. Hierfür finden regelmäßige Planungstreffen mit den Erzieher*innen/Referent und den Jugendlichen des Jugenddorfrates statt. Der Jugenddorfrat ist ein demokratisch gewähltes Gremium innerhalb des CJD Rheinland-Pfalz/Mitte, das die Mehrheit aller Jugendlichen der Einrichtungen des CJD vertritt.