20. Jugendliche #gestalten mit, Protestantische Kirchengemeinde Lauterecken


Jugendliche müssen und wollen beteiligt werden. Beteiligung ist der Grundstein für demokratische und soziale Teilhabe. Nur wer sich beteiligt und einbezogen fühlt, der identifiziert sich und verinnerlicht Werte und Ziele. Klar formuliert müssen wir eingestehen, dass die expliziten Perspektiven von Jugendlichen (außerhalb unserer angeleiteten Jugendarbeit) in den letzten Jahren kaum in öffentliche/städtische Entscheidungen und Entwicklungen einbezogen waren. Das möchten wir gemeinsam mit der Stadt Lauterecken ändern, um ein Gemeinwohl zu schaffen, in dem sich Jugendliche wiederfinden, wohl fühlen und beteiligen können.

In den nächsten Monaten/Jahren wollen wir unseren jungen Menschen ein besonderes Gehör schenken. Wir wollen hören, wie sie sich ein wertvolles und gutes Leben in Lauterecken vorstellen, was fehlt und was es braucht.

Dabei geht es auch um die konkrete Gestaltung eines öffentlichen Platzes/Treffpunkts, den die Stadt zur Verfügung stellt und der baulich neu gestaltet werden soll.
Hier sollen die Ideen und Vorstellungen von Jugendlichen aktiv einfließen und erarbeitet werden. Die praktische Gestaltung des Platzes als „Jugend/Generationenort“ dient als konkretes Vorhaben, mit dem ein erster Schritt in Richtung Jugendbeteiligung getan wird.

Die Jugendliche, die am Projekt teilnehmen, sollen selbst gestalten, indem sie ihre Bedürfnisse und Bedarfe klar formulieren und diese gemeinsam mit Ehrenamtlichen (siehe Punkt 14 ehrenamtliche Mitarbeiter*inen) der Kirchengemeinde und der Stadt generationsübergreifend diskutieren und prägnant zusammenstellen. Das passiert in verschiedenen Workshops, die von dem erfahrenen Jugendverband BDP – Bund Deutscher PfadfimderInnen geleitet werden. Der BDP ist seit vielen Jahren im Bereich Spielleitplanung und Jugendbeteiligung aktiv und verfügt über die erforderlichen Kompetenzen.

Das Projekt und die Workshops werden öffentlich ausgeschrieben (Presse, Facebook, Instagram), an und über die Schulen wird geworben, die lokale und die Jugendarbeit der VG (Jugendpflege, Jugendzentrum Lauterecken) kooperieren und sprechen Jugendliche an, die Jugendlichen aus der Jugendarbeit der Kirchengemeinde und aus den örtlichen Vereinen werden angesprochen. Die Kirchengemeinde und die Stadt greifen auf ihr Netzwerk, die Ehrenamtlichen und die Kontakte untereinander zurück.