14. Rockt die Politik - hyprid-edition!, Kreisjugendring Kusel

Das Gespräch mit Jugendlichen zeigt, dass diese sich durchaus viele Gedanken und Sorgen um die Zukunft machen. Viele Herausforderungen stellen das Erkennen der eigenen Interessen und Fähigkeiten, der richtige Einstieg ins Berufsleben und die besonderen Herausforderungen in der ländlichen Region dar. Hinzu kommen evtl. persönliche Belastungen in  der Familie, Ängste  bezüglich  der essentiellen Bedrohung der Lebensgrundlagen (Umwelt-zerstörung, Kriege  etc.). Die Leichtigkeit der Jugend wird immer mehr von ernsten Zukunftssorgen verdrängt. Dies macht auch anfällig für einfache Lösungen.

Es braucht Gelegenheiten, die die Möglichkeit für Jugendliche bietet, aus einem neutralen Umfeld heraus in Kontakt zu treten, z. B. eine Diskussion direkt mit Politikern zu führen und ihre Belange in die politische Arbeit einzubringen. Die Politik kann Rahmenbedingungen schaffen und gewisse Bedingungen verbessern. Doch wenige haben richtig Ahnung, wie Politik abläuft. Schulwissen reicht nicht aus.

Es ist wichtig, den Jugendlichen eine Möglichkeit der persönlichen Kontaktaufnahme zu bieten.
Eine rein digitale Veranstaltung  erfüllt nicht die Ansprüche, die die freie Jugendarbeit an sich stellt. Der reale Kontakt ist gerade bei jungen Menschen überaus wichtig, um zu bewegen, zu informieren und zu motivieren, das Selbstbewusstsein zu stärken. Genau deshalb ist auch in den öffentlichen Schulen der Präsenzunterricht so wichtig und es wird alles darangesetzt, diesen zu erhalten.

Digitale Angebote sind ein Hilfsmittel, die das persönliche Angebot ergänzen und notfalls überbrücken können, sie ersetzen aber nicht die persönliche Begegnung.

Die 2021 anstehenden Wahlen und im Gegensatz dazu die kontroversen Ereignisse, über die in den Medien berichtet wird (u. a. Demonstrationen, Wahlen in anderen Ländern, Kriegsdrohungen und –handlungen) sind für uns zusätzlich Grund, aktuell die Bedeutung der Demokratie für die Jugendlichen zu stärken und ihnen Einflussmöglichkeiten  aufzuzeigen sowie nebenbei auch den Politikern die Ansichten  und Belange der Jugendlichen, die ja Hauptbetroffene der künftigen Politik sind, als Arbeitsauftrag mit  auf den Weg zu geben.

Durch das Angebot dieser Veranstaltung am 21.01.2021, hilfsweise 11.02.2021 wird die Motivation Jugendlicher an sich gefördert, sich mit einzelnen Themen und den sich daraus ergebenden politischen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

Politiker*innen stellen sich den Fragen von Jugendlichen aus dem Landkreis. Sie diskutieren und sprechen gemeinsam über Themen, die die Jugendlichen einbringen und die ihnen wichtig sind.

Parallel wird die Veranstaltung gefilmt und digital (evtl. über Zoom) ins Internet übertragen/gestreamt und weitere Jugendliche können aus der Ferne teilnehmen und alles vor Ort live miterleben. Die Teilnehmenden über Internet werden einbezogen, können Fragen stellen und an der vor Ort stattfindenden Veranstaltung partizipieren. Die Videokonferenz und Chat werden begleitet und koordiniert.