3. Spurensuche Demokratie – Diktatur der DDR und der Demokratie von heute, Förderverein Paul Moor Schule e.V.

Projektträger: Förderverein Paul Moor Schule e.V.

Kurzbeschreibung:
Wir gehen ganz bewusst nach Berlin. Dauern wird die Maßnahme 5 Tage, vom 20.-24.4.2020. Es werden 13 junge Menschen mit Behinderung im Alter von 14 – 21 Jahren und 5 Teamer an der Fahrt teilnehmen. Sie werden verschiedene authentische Orte der Zeit der DDR, und der Demokratie heute in Berlin aufsuchen.

Durch den Besuch von historischen Stätten der DDR Herrschaft (Hohenschönhausen, Bernauerstrasse, Jack Point Charly, Museum der Staatssicherheit, Mauermuseum, Mauer, Bahnhof Friedrichstraße und dem Tränenpalast) und dem Bundestag, des Bundesrates und der rheinlandpfälzischen Vertretung werden neben den kognitiven Inhalten auch und vor allem emotionale Befindlichkeiten ihren Raum haben. Diktatur und Demokratie zum „Begreifen“, zum Anfassen und auch zum Verstehen.

Die jungen Menschen mit Behinderung werden so für Werte wie Frieden, Menschlichkeit und ein gutes Miteinander sensibilisiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden auf aktuelle gesellschaftliche Probleme, wie Gewalt, Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus, die Flüchtlingsproblematik (aktuell in Kusel) aufmerksam gemacht und werden diese mit ihren Möglichkeiten reflektieren.

Die geistig behinderten Jugendlichen setzen sich nach ihren Möglichkeiten mit den Problemen der Diktatur aber auch der Demokratie auseinander. Sie erfahren etwas über das Leben in der DDR und über unsere heutige Demokratie.