Das Bundesprogramm

Das Programm startete im Januar 2015. Die Fördersumme für das Jahr 2018 beträgt insgesamt 120,5 Millionen Euro.

„Demokratie leben!“ setzt auf verschiedenen Ebenen an. So werden Projekte zur Radikalisierungsprävention und Demokratie­förderung sowohl mit kommunalen wie auch mit regionalen und überregionalen Schwerpunkten gefördert.

  • Partnerschaften für Demokratie: In ganz Deutschland werden Städte, Gemeinden und Landkreise dabei unterstützt, Strategien zur Förderung von Demokratie und Vielfalt vor Ort zu entwickeln und umzusetzen. Verantwortliche aus kommunaler Politik und Verwaltung sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft kommen in den „Partnerschaften für Demokratie“ zusammen und entwickeln gemeinsam lokale Handlungskonzepte.
  • Programmbereich „Landesdemokratiezentren“
    Förderung von Angeboten in den 16 Bundesländern zur Demokratieförderung und von Opfer-, Ausstiegs- und Mobiler Beratung mit jeweils bis zu 520.000 Euro jährlich.

  • Programmbereich „Förderung zur Strukturentwicklung bundeszentraler Träger“
    Förderung der Arbeit von 28 deutschlandweit tätigen nichtstaatlichen Organisationen zur Entwicklung einer bundesweiten Infrastruktur mit jeweils bis zu 200.000 Euro jährlich.

  • Programmbereich „Förderung von Modellprojekten zu ausgewählten Phänomenen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und zur Demokratiestärkung im ländlichen Raum“: Förderung von 66 Modellprojekten mit jeweils bis zu 130.000 Euro jährlich.

  • Programmbereich „Förderung von Modellprojekten zur Radikalisierungsprävention“
    Förderung von 44 Modellprojekten mit jeweils bis zu 130.000 Euro jährlich

  • Engagement und Vielfalt in der Arbeits- und Unternehmenswelt:
    Auszubildende und Belegschaften sollen dazu angeregt werden, sich mit konkreten Problemstellungen im Betrieb auseinanderzusetzen. Ziel ist es, gemeinsam in den Betrieben und Unternehmen Konzepte zu erproben und weiterzuentwickeln, um Demokratie- und Menschenfeindlichkeit am Arbeitsplatz entgegenzutreten.

  • Demokratieförderung im Bildungsbereich: Eine starke, vielfältige Demokratie soll im Alltag erlebt und erlernt werden. Dazu sollen neue Modelle der Kooperation zur Stärkung nachhaltiger Präventionsarbeit von Akteuren der Kinder- und Jugendhilfe mit verschiedenen Partnern erprobt werden. Im Teilbereich „Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“ des Programmbereichs „Demokratieförderung im Bildungsbereich“ bündelt eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Bundesfamilienministerium und den in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege zusammengeschlossenen Verbänden sowie der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe die Ressourcen der Vertragspartner.

(Quelle und weitere Informationen: https://www.demokratie-leben.de/bundesprogramm/ueber-demokratie-leben.html)

Internetseite des Bundesprogramm "Demokratie leben!"
http://www.demokratie-leben.de